3 Ermland


Ermland

Ẹrmland,
 
polnisch Wạrmia, historische Landschaft im Südwesten von Ostpreußen, die sich vom Frischen Haff nach Südosten bis zur Masurischen Seenplatte erstreckt, Teil der 1999 gebildeten Woiwodschaft Ermland-Masuren. Der alte Pruzzengau Warmien wurde seit der Mitte des 13. Jahrhunderts von niederdeutschen und schlesischen Einwanderern besiedelt, die das Land, ausgehend von dem Küstenstreifen bei Frauenburg, in südöstlicher Richtung sternförmig erschlossen. Das unter der Hoheit des Deutschen Ordens stehende Gebiet kam im 2. Thorner Frieden 1466, endgültig 1479 nach dem »Pfaffenkrieg« gegen Polen unter polnischer Oberhoheit, sodass es katholisch blieb. 1772 fiel das Ermland an Preußen, 1945 kam es unter polnischer Verwaltung; seine Zugehörigkeit zu Polen wurde durch den Deutsch-Polnischen Grenzvertrag vom 14. 11. 1990 (in Kraft seit 16. 1. 1992) anerkannt.
 
Die Diözese Ermland, 1243 durch den päpstlichen Legaten Wilhelm von Modena (* um 1184, ✝ 1251) gegründet, umfasste im Mittelalter einen großen Teil des späteren Ostpreußen bis zum Pregel und war das größte und wichtigste unter den preußischen Bistümern. Der Bischof von Ermland bewahrte sich im Unterschied zu den übrigen ordenspreuß. Bistümern eine gewisse Selbstständigkeit, da sein Domkapitel nicht dem Deutschen Orden inkorporiert war. Kathedralsitz war 1288-1972 Frauenburg, Bischofsresidenz 1350-1836 Heilsberg.
 
Nach 1945 setzte der polnische Primas Kardinal Augustyn Hlond (* 1881, ✝ 1948) für die kirchliche Betreuung der nun polnischen Bevölkerung einen Administrator mit Sitz in Allenstein (Olsztyn) ein. Der Abschluss des Warschauer Vertrages hatte auch die Neuordnung der kirchlichen Verhältnisse in dem kirchenrechtlich bis zu diesem Zeitpunkt noch deutsches Bistum Ermland zur Folge. 1972 wurde das polnische Bistum Warmia errichtet und als Suffraganbistum der Kirchenprovinz Warschau eingegliedert. 1992 wurde das Bistum neu umschrieben und zum Erzbistum mit den Suffraganbistümern Elbląg (Elbing) und Ełk (Lyck) erhoben. Sitz des Erzbischofs ist Olsztyn. Nach wie vor umfasst das Gebiet der Kirchenprovinz Warmia auch den nördlichen Teil des ehemaligen Ostpreußen.
 
 
V. Röhrich: Gesch. des Fürstbistums E. (1925).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ermland — • A district of East Prussia and an exempt bishopric. St. Adalbert of Prague (d. 997) and St. Bruno of Querfurt (d. 1009) converted the early inhabitants of this region, the heathen Prussians, to Christianity and two centuries later Teutonic… …   Catholic encyclopedia

  • Ermland — (Ermeland), Bisthum u. Landschaft im preußischen Regierungsbezirk Königsberg, ein fruchtbarer Strich Landes von 76,9 QM. mit 165,000 Ew., welcher die 4 Kreise Braunsberg, Heilsberg, Rössel u. Allenstein umfaßt. Ursprünglich war E. eine der 11… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ermland — Ermland, s. Ermeland …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ermland — (Ermeland), Landschaft in Ostpreußen, die Kr. Braunsberg, Heilsberg, Rössel und Allenstein im Reg. Bez. Königsberg umfassend, 4250 qkm, (1900) 238.393 E., früher Landschaft des alten Preußen, später Bistum des Ordenslandes der Deutschen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ermland — Altpreußische Landschaften und Stämme Das Ermland, prußisch, polnisch und lateinisch Warmia, war zuerst eine prußische Landschaft, danach ein Bistum, das als Fürstbistum Ermland von 1466–1772 eine gewisse Selbständigkeit unter polnischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Ermland — z. RU, PL Varmie, Warmia …   Wiener Dialektwörterbuch

  • Ermland — Ẹrm|land, das; [e]s (Landschaft im ehemaligen Ostpreußen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Ermland-Masuren — Woiwodschaft Ermland Masuren Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Ermland — Basisdaten Staat Polen Diözesanbischof Wojciech Ziemba …   Deutsch Wikipedia

  • Wojewodschaft Ermland-Masuren — Woiwodschaft Ermland Masuren Karte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.